Tag der offenen Tür im September 2016

Unser Anspruch ist es, unseren Mitgliedern und Förderern und vor allem der Öffentlichkeit jedes Jahr zum Tag der offenen Tür etwas Neues zu prä­sen­tieren.
Man darf ohne Übertreibung sagen, dass dieser Anspruch im Jahr 2016 deutlich sichtbar erfüllt wurde.

Wer unsere Webseiten regelmäßig besucht und auch das "mkb-aktuell" liest, hat es ja schon erwartet: Zentrales Ausstellungsstück im Lokschuppen war dieses Mal das fertiggestellte Fahrgestell der Loko­motive MKB 02.

Bereits mit Puffern bestückt und mit (provisorischen) Spitzensignal-Laternen ausgerüstet, ließ es schon erkennen, dass hier wirklich eine Lokomotive entstehen wird.


Wie in den letzten Jahren schon erprobt, haben wir mit fahrplanmäßigem Betrieb Streckenfahrten (mit Lok 1) nach Lichterfelde West und (mit dem SKl "Siegfried") nach Steglitz angeboten, die wiedermal rege nachgefragt wurden.

Bild unten: Wenn die Weiche umgestellt ist, kann der SKl den Bahnhof Lichterfelde West in Richtung Steglitz verlassen.

Bilder oben und unten: Der SKl kehrt von der Streckenfahrt zurück.

Seit Dezember 2012 ist Steglitz der Endpunkt der MKB-Strecke. So können wir unseren Gästen etwas Besonderes anbieten, denn es ist nicht überall so problemlos möglich, historische Eisenbahnfahrzeuge im Strecken­betrieb vorzuführen. Unser Dank an die DB, ohne deren Zustimmung diese Fahrten nicht möglich wären, fällt dieses Mal sogar noch etwas "dicker" aus, denn es konnte erreicht werden, dass die DB mit ihren professionellen Kräften einen großen Teil der Aufgabe "Bewuchsbekämpfung" auf dem Stammbahngleis übernommen hat, obwohl dieses Gleis von der DB selbst kaum benutzt wird.
So gehört nun auch die "DB Netz AG" zu den Förderern der MKB.
Wir wissen das zu schätzen und glauben dieser Tatsache entnehmen zu können, dass die MKB damit endgültig auf der Stammbahn "angekommen" ist.

Bild oben:
Lok 1 kehrt von der Streckenfahrt zurück; hier passiert sie den Weichenposten an Weiche 14.

Im Interesse der Betriebssicherheit wurde ein stän­di­ger Weichenposten eingesetzt. Da die Stre­cken­fahrten stets von Gleis 6 und die Bahn­hofs­runden (mit den Mo­tor­drai­sinen und Lok 3) jeweils von Gleis 5 abfahren, ist es erforderlich, Weiche 14 immer wieder mal umzu­stellen.
Es wäre zu mühsam, wenn das Fahrzeugpersonal dies bei jeder Fahrt selbst erledigen müsste...

Bild rechts: Der Weichenposten bei der Arbeit... mit Ausdauer und bemerkenswertem Einsatz.

Auch das bewährte Draisinengespann ...

... aus "Alfred" und "Fridolin" ...

...schnurrte ohne größere Pausen über den Bahnhof...

... im planmäßigen Abstand gefolgt von Lok MKB 03.

Der Nachtparkplatz beim APCB-Werk (vormals Visteon) war rechtzeitig reserviert worden ...

... und am Sonntag in der Frühe ging's zurück in den Bahnhof.

Abseits der Schienen konnten wieder historische Straßenfahrzeuge bestaunt werden (Fotos hiervon siehe Bericht vom Tag der offenen Tür 2015), auch der Robur-Werkstattwagen der MKB zeigte sich als "fertiggestellt"... es fehlt nur noch die Beschriftung.

Bilder oben und rechts:
Der Schrankenwärter erscheint tra­ditions­gemäß mit dem historischen Motorrad zum Dienst.

 

 

 

 

Fotos auf dieser Seite:
Martin van der Veer (13)
Alexander Lindner (2)