Tag der offenen Tür im September 2018

Unser Schönwetter-Abo wurde wieder einmal eingelöst, und so konnten wir uns über Besuchermangel nicht beklagen. Rechtzeitig und geduldig haben unsere Gäste an der Fahrkarten­ausgabe angestanden, um die begehr­ten Tickets zu erwerben.
Vielleicht sollten wir mal über die Erweiterung des Fahr­zeugparks nachdenken, denn wenn der SKl "Siegfried" einen Anhänger gehabt hätte, hätte auch der sicher noch besetzt werden können.

Der Ablauf der Veranstaltung folgte wieder dem über nunmehr 29 Jahre entwickelten Fahrtkonzept.
Wie gewohnt schnurrten die Motordraisinen "Alfred" und "Fridolin" im Doppelpack durch den Bahnhof, im gebüh­renden Abstand gefolgt von Lok 3.
Nach festem Fahrplan bereisten unsere Lok 1 und der SKl "Siegfried" die Strecken nach Lichterfelde West bzw. Steglitz.
Mit 100 % lag unsere Pünktlichkeitsquote durchaus über dem Level, der von anderen Bahnen erreicht wird. Wir mussten ja auch nicht auf verspätete Anschlüsse warten.

Die Motordraisinen warten auf ihren nächstem Einsatz, und der SKl ist bereit zur Abfahrt nach Steglitz ...

... und Lok 1 macht sich auf den Weg nach Lichterfelde West.

Wichtige Meldung:
Am 4. Oktober 2017 wurde in der Konzernzentrale der Deutschen Bahn gemeinsam vom Land Berlin, dem Land Brandenburg und der DB AG eine ›Rahmen­vereinbarung über das Ent­wick­lungskonzept für die Infrastruktur des Schienenverkehrs‹ unterzeichnet.
Danach soll die Stammbahnstrecke bis 2030 für den Personenverkehr reaktiviert werden.
Weiteres in der Pressemeldung auf "berlin.de"
Grafik dazu: als PDF von "berlin.de"

Erfahrungsgemäß dauert die Verwirklichung solcher Pläne in Berlin und Brandenburg und auch bei der DB meist länger als zunächst vorgesehen (etwa BER oder Stuttgart 21)... trotzdem werden wir wohl mittelfristig von dieser Strecke für unsere "Sonderfahrten" Abschied nehmen müssen. Bis es so weit ist, hoffen wir noch auf viele Jahre störungsfreien MKB-Betriebes auf der Stammbahn.

Abseits des Trubels lädt der Signalgarten dazu ein, die Gedanken schweifen zu lassen ...

... oder man beschäftigt sich mit den kleinen Dingen ... z.B. mit der Kindereisenbahn.

Aber ... ups, was ist denn da pas­siert ? Na, nicht so schlimm, Haupt­sache ist es, dass bei der großen Eisenbahn alles im Lot (bzw. auf dem Gleis) bleibt.

Der Pendelbus zum Deutschen Technikmuseum war auch wieder im Einsatz. Er brachte stündlich eine Menge neue Gäste nach Schönow.

Zur Abrundung des Bildes waren auch dieses Mal wieder einige historische Straßenfahrzeuge zu Gast.

Nach getaner Arbeit gönnte sich das Personal noch eine "Mondscheinfahrt" nach Steglitz und zurück. So lässt man den anstrengenden Tag gern ausklingen.