Tag der offenen Tür im September 2013

Wie jedes Jahr am zweiten Sep­tem­ber­wochen­ende lud die MKB auch in diesem Jahr wieder alle Eisen­bahn­freunde und solche, die es werden wollten (oder auch nicht) zum Tag der offenen Tür ein.

Wieder konnte sich die Öf­fent­lich­keit einen Eindruck vom Wirken unserer Arbeits­gemein­schaft verschaffen.

Auch wenn in diesem Jahr die Menge der auf den ersten Blick erkenn­baren Fort­schritte in der Fertig­stel­lung un­serer Projekte mit dem Ergeb­nis des Vorjahres nicht ganz Schritt halten konnte, fanden unsere Besucher viele in­ter­es­sante Einblicke in das Leben des Bahn­museums und aktuelle sowie histo­rische Aspekte der Goerzbahn.

Die Arbeitsgemeinschaft Tra­di­tions­bus sorgte mit verschie­denen hi­stori­schen Autobussen wieder dafür, dass der Besucher­austausch zwischen dem MKB-Gelände und dem Deutschen Technik­museum reibungslos klappte.

Vor der ersten Fahrt: Rasch noch ein Blick in die Betriebsanweisung für den Tag...

... und ein Käffchen als Stärkung für die bevorstehenden Aufgaben.

Die "Bahnhofsrunden" über die verschiedenen Gleise des Bahnhofs Schönow wurden in erster Linie von Lok MKB 03 und den Motordraisinen absolviert. Auch der Klv 11-4172 "Karlchen" der Dampflok­gemein­schaft 41 096 aus Klein Mahner war wieder zu Gast.

Bild links:
Vom Publikum wird er kaum wahr­genom­men, aber er hat eine der verant­wor­tungs­voll­sten Aufgaben: Der Wei­chen­posten.
 
 
 
 
 
Bild unten:
Auf Gleis 8, in der "Grünen Hölle" von Schönow

Frisch herausgeputzt: Der Führerstand der Kleinlok MKB 01. Schnell noch ein Foto, bevor jemand einsteigt und es in der "Bude" eng wird.

Auch die Kleinlok MKB 01 hat zwischendurch mal die eine oder andere Bahnhofsrunde absolviert, wenn sie gerade nicht auf der Strecke nach Lichter­felde West unterwegs war. Das war jedenfalls ihre Hauptaufgabe.

Die Strecke musste sie sich diesmal mit dem SKl MKB 51 "Siegfried" teilen, der alle 75 Minu­ten nach Steglitz unterwegs war.

Während der gut besetzte SKl zur Sonderfahrt startet, lassen sich andere Besucher vom Angebot unserer Abteilung "MKB-Lukullix" verwöhnen.

Die Sundgauer Straße... sicher der breiteste Bahnübergang Berlins... der SiPo muss viele Straßen­verkehrs­teilnehmer im Blick haben.... und auf geht's nach Steglitz.

Es ist ja nichts Neues, dass es bei der MKB nicht in erster Linie um den Fahr­betrieb geht, sondern dass wir vor allem an der Pflege und Instand­setzung bzw. Instand­haltung der Ex­po­nate unseres Bahn­muse­ums arbeiten.

Hierzu gehören (neben den Eisen­bahn­fahr­zeugen und der Bahn­anlage selbst) unter Anderem der Signalgarten, die Aus­stellung ím "kleinen Eisen­bahn­museum", das Stell­werks­museum und natürlich die Fahr­karten­ausgabe.
Das Foto zeigt einen unserer Mitwirkenden bei der Erläu­terung der Funktionsweise eines historischen Fahr­karten­druckers.

Auch das nebenstehende Still­leben lässt erkennen, dass es immer genug zu tun gibt. Helfende Hände kann man da immer ge­brau­chen... viel­leicht hat ja der Tag der offenen Tür doch hier und da den Wunsch auf­keimen lassen, sich selbst mit dem Ge­dan­ken an aktives Tun im Bereich Museums­bahn zu be­schäf­tigen.
Wer mitmachen möchte, ist herzlich eingeladen, sich einmal sonnabends bei uns umzusehen oder gleich mal die Bei­tritts­erklärung zur Hand nehmen. Sie enthält auch ein Merkblatt mit den wichtigsten Informa­tionen zur Mitwirkung in der MKB.

  Zum 2. Teil: "175 Jahre Eisenbahn in Preußen"